Wissenswertes ...

 

Zum Ablauf

Nach dem Eingangsgespräch und einem kurzen Fragebogen zu Beschwerden oder Krankheitsvorgeschichten    (siehe Ausschlussgründe für eine Massage) kann Ihre persönliche Auszeit beginnen. Selbstverständlich gehört alles vor dem Beginn der eigentlichen Massage nicht zur vereinbarten Massagedauer. Auch die Nachruhezeit (je nach Muskeltonus 5-10 Minuten) gehören nicht zur Massagezeit dazu.

 

Bezahlung

Ich stelle Ihnen nach der Massage eine Rechnung vor Ort aus. Mein Honorar erbitte ich in bar. Bei Abonnements können Sie die Rechnung auch überweisen.

 

Keine Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen

Meine Anwendungen dienen der Entspannung. Eine medizinische Massage darf ich als Fachpraktiker nicht anbieten. Daher ist auch eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse nicht möglich. Kassenrezepte kann ich also nicht verrechnen.

Mittlerweile sind einige Krankenkassen auf die Massagetherapie als präventive, gesundheitserhaltende Maßnahme aufmerksam geworden und beteiligen sich in Einzelfällen an den Kosten. Eine Kostenübernahmegarantie kann ich jedoch nicht geben. Erkundigen Sie sich bitte vorher bei Ihrer Krankenkasse.

Alle meine Anwendungen verstehen sich als Wellnessbehandlungen. Es werden keine Diagnosen oder Heilbehandlungen durchgeführt.

 

Massagezonen / Intimbereich

Vor einer Massage kläre ich mit Ihnen ab, welche Körperstellen ich massieren darf. Im Allgemeinen wird bei einer Ganzkörpermassage der Rücken inklusive Gesäßmuskulatur, Arme, Hände, Beine, Füße, Bauch, Nacken, Gesicht und Kopf massiert. Wer aber vielleicht keine Fußmassage wünscht, darf gerne die eingesparte Zeit zum Beispiel am Rücken länger genießen. Ich respektiere Ihren Intimbereich! Der Intimbereich wird immer ausgespart, entsprechend bedeckt und nicht berührt.

 

Ausschlussgründe für Massagen

Klassische Massagen, Spezialmassagen und präventive Lyphdrainagen sind ausgeschlossen, sofern akute Erkrankungen, insbesondere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Gefäßerkrankungen, wie z.B. Krampfadern, Infektionskrankheiten, fieberhafte Erkrankungen und Entzündungen, Geschwürbildungen, Hämophilie (Bluterkrankheit), ausgeprägte Arteriosklerose, Hauterkrankungen und offene Wunden vorliegen. Therapien mit blutverdünnenden Medikamenten, tumoröse Prozesse, Thromboseneigung, sowie bereits bestehende Schäden am Bewegungsapparat sind weitere Ausschlussgründe für diese Arten der Massage. Schwangere im ersten Drittel der Schwangerschaft und / oder mit einer Risikoschwangerschaft können meine Leistungen leider nicht in Anspruch nehmen.

 

Massagezeiten

Termine können individuell nach Ihren Wünschen mit mir vereinbart werden. Bitte beachte Sie eventuelle Vorlaufzeiten.

 

Ein vereinbarter Termin ist verbindlich und für Sie persönlich reserviert. Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, bitten ich Sie, diesen spätestens 24 Stunden vor Beginn der Behandlung abzusagen.

Bei Absagen kürzer als 24 Stunden, werden 50% des Behandlungspreises in Rechnung gestellt.